Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe aus 10 jungen Leuten, die sich für die Demokratie einsetzen. Im Schnitt sind wir 23,4 Jahre alt und über ganz Deutschland verteilt – von der Ostsee bis zum Bodensee. Wir sind zwar weit verteilt, teilen aber ein Ziel: Wir wollen uns für mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft einsetzen. Genau deshalb haben wir 2023 unseren Verein gegründet.

Was wollen wir?

Mit dem Demokratiedeckel e. V. setzen wir uns für die Stärkung der Demokratie ein. Leichter gesagt, als getan. Und es könnte kaum dringender sein. Wir wollen Dialoge und Diskussionen starten. Wir wollen Menschen ins Gespräch bringen. Wir wollen dafür sorgen, dass Debatten geführt werden – gerne auch kontrovers. Dafür haben wir Bierdeckel mit Diskussionsfragen entworfen, die im Alltag zu Gesprächen anregen sollen. Und das an Orten, wo unterschiedlichste Gruppen zusammenkommen: In Cafés, Bars und Restaurants.

Warum machen wir das?

„Die Gräben in der Gesellschaft werden immer tiefer.“ „Wir dürfen nicht mehr sagen, was wir wollen.“ „Wir bewegen uns nur noch in unseren Blasen.“ Solche Aussagen kommen dir bekannt vor? Uns auch. Also wollen wir etwas unternehmen. Wir wollen Menschen zueinander bringen – trotz unterschiedlicher Meinungen. Mit spontanen Gesprächen wollen wir gegenseitiges Verständnis schaffen und dazu beitragen, die Gräben zu verkleinern. 

Das Team

Emely



Gründungsmitglied und 1. Vorsitzende

Amelie



Gründungsmitglied und 2. Vorsitzende

Fabian



Gründungsmitglied und Schatzmeister

Larissa



Gründungsmitglied und Vorstands-mitglied

Hannah



Gründungsmitglied

Clemens



Gründungsmitglied

Maja



Gründungsmitglied

Katharina



Gründungsmitglied

Niklas



Vereinsmitglied

Yves



Vereinsmitglied

Von der Idee zur Vereinsgründung

Wie viel Demokratie passt auf einen Bierdeckel?

2022 haben wir mit der Arbeit am Demokratiedeckel begonnen. Damals waren wir noch kein Verein, sondern ein Projekt von Stipendiat:innen der Jungen Akademie in Frankfurt am Main. Wir wussten, dass wir Leute  in alltäglichen Situationen zu Gesprächen über politische Themen inspirieren wollten. Aber welche Fragen eignen sich? Wie können wir möglichst viele Menschen erreichen? Wir haben  bestehende Fragenformate betrachtet – wie etwa vom Vorjahresprojekt der Jungen Akademie „Fragen wagen“ – und uns davon inspirieren lassen. So entstanden die ersten sieben Deckel – in sieben Farben und mit sieben Fragen.

Erster Testlauf

Mit diesem Prototypen gewannen wir am Ende des Stipendienjahrs den „Inspiratio-Preis“ des  Fördervereins der Evangelischen Akademie. Eine erste Bestätigung dafür, dass unsere Deckel gut ankamen. Kurz danach: Der erste große Auftritt für unseren Demokratiedeckel beim Release-Event im Mai 2023. Sowohl im „Bierlager“ der Frankfurter Brauunion als auch bei der Preisverleihung der Werte-Stiftung war unser Deckel im Spotlight. Wir versorgten über 30 Bars, Restaurants und Cafés, um Menschen beim Feierabendbier oder beim Apfelwein ins Gespräch zu bringen.

Präsidiale Anerkennung

Beim Paulskirchenfest im Mai 2023 konnten wir Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Frankfurts Oberbürgermeister Mike Josef den Demokratiedeckel vorstellen. Die Besucher:innen des Paulskirchenfestes kamen mit dem Demokratiedeckel in den Austausch. Manche waren so begeistert, dass sie gleich ein Set für zuhause haben wollten. Auch im Frankfurter Stadthaus lagen die Demokratiedeckel bei Veranstaltungen der Volkshochschule Frankfurt am Main aus. Der Zuspruch zu unserem Projekt wuchs immer weiter.

65.000 Deckel – und jetzt?

Die Presse wurde auf unsere Idee aufmerksam und berichtete: Die Frankfurter Neue Presse, die Frankfurter Rundschau und rheinmaintv machten ihre Leser:innen und Zuschauer:innen darauf aufmerksam, was ein paar Fragen auf Pappdeckeln so bewirken können. Spätestens da war uns klar: Es passt ziemlich viel Demokratie auf einen Bierdeckel. Nächster Schritt: Ende 2023 gründeten wir einen Verein, um noch mehr Deckel zu verteilen und Gespräche zu starten.

Von der Idee zur Vereins-gründung

Wie viel Demokratie passt auf einen Bierdeckel?

2022 haben wir mit der Arbeit am Demokratiedeckel begonnen. Damals waren wir noch kein Verein, sondern ein Projekt von Stipendiat:innen der Jungen Akademie in Frankfurt am Main. Wir wussten, dass wir Leute  in alltäglichen Situationen zu Gesprächen über politische Themen inspirieren wollten. Aber welche Fragen eignen sich? Wie können wir möglichst viele Menschen erreichen? Wir haben  bestehende Fragenformate betrachtet – wie etwa vom Vorjahresprojekt der Jungen Akademie „Fragen wagen“ – und uns davon inspirieren lassen. So entstanden die ersten sieben Deckel – in sieben Farben und mit sieben Fragen.

Erster Testlauf

Mit diesem Prototypen gewannen wir am Ende des Stipendienjahrs den „Inspiratio-Preis“ des  Fördervereins der Evangelischen Akademie. Eine erste Bestätigung dafür, dass unsere Deckel gut ankamen. Kurz danach: Der erste große Auftritt für unseren Demokratiedeckel beim Release-Event im Mai 2023. Sowohl im „Bierlager“ der Frankfurter Brauunion als auch bei der Preisverleihung der Werte-Stiftung war unser Deckel im Spotlight. Wir versorgten über 30 Bars, Restaurants und Cafés, um Menschen beim Feierabendbier oder beim Apfelwein ins Gespräch zu bringen.

Präsidiale Anerkennung

Beim Paulskirchenfest im Mai 2023 konnten wir Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Frankfurts Oberbürgermeister Mike Josef den Demokratiedeckel vorstellen. Die Besucher:innen des Paulskirchenfestes kamen mit dem Demokratiedeckel in den Austausch. Manche waren so begeistert, dass sie gleich ein Set für zuhause haben wollten. Auch im Frankfurter Stadthaus lagen die Demokratiedeckel bei Veranstaltungen der Volkshochschule Frankfurt am Main aus. Der Zuspruch zu unserem Projekt wuchs immer weiter.

65.000 Deckel – und jetzt?

Die Presse wurde auf unsere Idee aufmerksam und berichtete: Die Frankfurter Neue Presse, die Frankfurter Rundschau und rheinmaintv machten ihre Leser:innen und Zuschauer:innen darauf aufmerksam, was ein paar Fragen auf Pappdeckeln so bewirken können. Spätestens da war uns klar: Es passt ziemlich viel Demokratie auf einen Bierdeckel. Nächster Schritt: Ende 2023 gründeten wir einen Verein, um noch mehr Deckel zu verteilen und Gespräche zu starten.